netkompakt

Der unabhängige Newsticker

Unabhängige Medien News-Ticker
Zuckerberg kündigt Investitionen an: Facebook-Aktie verliert knapp zehn Prozent
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 12:05 Uhr
Facebook hat im dritten Quartal seinen Umsatz um 59 Prozent gesteigert. Dennoch fiel der Aktienkurs um knapp 10 Prozent. Mark Zuckerberg hatte zuvor angekündigt, die Ausgaben im kommenden Jahr um 50 bis 70 Prozent zu steigern.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Russland: EU-Steuerzahler sollen Ukraine Kredit für Gazprom-Schulden gewähren
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 11:39 Uhr
Russland will kein Gas mehr an die Ukraine auf Pump liefern. Da der IWF seinen nächsten Kredit verschoben hat, soll nun nach Ansicht des russischen EU-Botschafters der europäische Steuerzahler in die Bresche springen. In Brüssel berät heute die EU mit der Ukraine und Russland über das Vorgehen.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Studenten kraß unpolitisch
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 11:21 Uhr
Die derzeitige Studentengeneration interessiert sich nicht mehr für Politik, wie eine Umfrage der Universität Konstanz herausgefunden hat. Nur noch 2 Prozent der aktuell in Deutschland Eingeschriebenen studieren z.B. Politikwissenschaft, weit über...

Weiterlesen: Titanic RSS - der endgültige Feed

 
Kapitulation im Rohstoffsektor: Clevere Investoren werden „atemberaubende“ Gewinne einfahren
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 11:16 Uhr
Während meiner Karriere habe ich drei Kapitulationen miterlebt. Die letzte war im Juli 2000. Dabei handelt es sich um eine zwei- oder dreiwöchige Phase, wo diese Märkte unglaublich volatil sind und es im Grunde keine Bieter mehr gibt ...

Weiterlesen: PROPAGANDAFRONT

 
GDL: Nahles‘ schwarze Pädagogik
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 11:03 Uhr
GDL: Nahles‘ schwarze Pädagogik

Weiterlesen: ef-magazin Feed

 
Gesichtserkennung fürs Publikum: Comedy-Club rechnet pro Lacher ab
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 11:00 Uhr
In Barcelona arbeitet ein Comedy-Club mit Gesichtserkennung. Via Tablet wird das Publikum gefilmt, wer lacht muss zahlen. Das Geschäftsmodell ist bereits so erfolgreich, dass es andere spanische Clubs übernehmen wollen.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Russlands Goldreserven wachsen kräftig weiter
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 10:24 Uhr
Die ehemaligen Sowjetstaaten häufen weiter Gold an. Russland, Kasachstan und Aserbaidschan haben im September nachgelegt.

Weiterlesen: Goldreporter

 
Die deutsche Energiewende – das Billionen-Grab
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 10:08 Uhr
Wie sich die 7 Billionen Euro zusammensetzen Allein die zusätzlichen Stromkosten, die das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verursacht, beziffert Limburg auf rund 2 Billionen Euro. Die zusätzlichen Kosten für das Stromnetz mit weiteren Trassen veranschlagt er auf 1 bis 1,5 Billionen. Die Energiesparverordnung (EnEV) führt nach Limburg zu einer Kostenbelastung von rund 3 Billionen.

Weiterlesen: EIKE News

 
Ebola und die wahren Geißeln der Menschheit
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 10:00 Uhr
Wir sollten nicht den Fehler begehen und die Gefährlichkeit des Ebola-Virus in Zweifel ziehen, trotzdem bleibt ein Geruch, der uns stark an die Vogel- oder Schweinegrippe erinnert. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, hier mit dem Faktor Angst versucht wird, die Menschen davon zu überzeugen, dass nur eine Impfung uns vor dieser tödlichen Krankheit bewahren kann.

Weiterlesen: Buergerstimme

 
Spanien: reale Einzelhandelsumsätze September 2014
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 09:58 Uhr
Heute berichtete das spanische Statistikamt INE die Daten zu den realen Einzelhandelsumsätzen für den Monat September 2014. Im September 2014 stiegen die unbereinigten realen Einzelhandelsumsätze um +2,9% zum Vorjahresmonat. Um die Anzahl der Verkaufstage bereinigt ging es um +1,1% zum Vorjahresmonat aufwärts. Saisonbereinigt sanken im September 2014 die Einzelhandelsumsätze um real -1,8%

Weiterlesen: Querschuesse

 
Hooligan Demo Verbot?
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 09:37 Uhr
SPON: Die Polizei hat bei den Hooligan-Aufmärschen jede Menge Fotos und Videos gesammelt. Das Material dürfte dafür reichen, diese angemeldeten Demonstrationen in Weiterlesen...

Weiterlesen: MMnews

 
Japan: Industrieproduktion September 2014
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 09:12 Uhr
Heute Morgen berichtete das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) die Daten zur Industrieproduktion in Japan für den Monat September 2014. Unbereinigt stieg der Output der Industrieproduktion (Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe) um +0,6% zum Vorjahresmonat. Saisonbereinigt zum Vormonat stieg der Ausstoß der Industrieproduktion im September 2014 um +2,7% (nach -1,9%

Weiterlesen: Querschuesse

 
Die neue, „vorbildliche“ EU-Klimapolitik - Ein Meisterwerk doppelbödiger Täuschung
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 08:02 Uhr
Die mit diesen Beschlüssen verfolgte Absicht ist ebenso einfach wie klar: Angesichts der Tatsache, dass selbst in dem Land, wo ein Großteil der Bevölkerung den grünen Göttern weiterhin kniefällig opfert, manche Häretiker und sogar Teile der Industrie immer lauter gegen die Belastungen durch eine existenzvernichtende Energiepolitik aufbegehren, hat die große Mutterspinne beschlossen, sich

Weiterlesen: EIKE News

 
Großes Aufwärtspotenzial für Goldminen?
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 07:46 Uhr
Nichts ist so befriedigend, wie an einem heißen Sommertag einen umgefallenen Bier-Truck zu sehen. In dieser Stimmung schaue ich mir die Kurskatastrophe bei den Goldminenaktien an. Die sind 70% billiger als vor drei Jahren. Und sie sind 25% billiger als vor 2 Monaten. Was für eine Freude!

Weiterlesen: Rott & Meyer

 
Hilfe für verlorene Generation
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 07:23 Uhr
Vor der Syrien-Konferenz fordern Hilfsorganisationen zusätzliches Geld   Vor einer gestern beginnenden Syrien-Flüchtlingskonferenz verwiesen am Montag zahlreiche NGOs auf die dramatische Lage im Nahen Osten.Sie erhoffen sich vom Treffen in Berlin weitere finanzielle Hilfen. Die Situation in Syrien und im Irak spitzt sich zu. Der Konflikt greift jetzt auch auf Nachbarstaaten wie Libanon

Weiterlesen: Beiträge

 
Kredit-Bearbeitungsgebühr: So kriegen Sie Ihr Geld zurück
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 05:48 Uhr
Gute Nachrichten für Verbraucher und ein weiterer Nackenschlag für die Bankenbranche: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass private Kreditnehmer ihre Bearbeitungsgebühr Weiterlesen...

Weiterlesen: MMnews

 
Geldschwemme der Zentralbanken hält das Börsen-Kasino am Laufen
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 02:27 Uhr
Die Zentralbanken müssen nach Citi-Berechnungen pro Quartal 200 Milliarden US-Dollar frisches Geld in den Markt pumpen, um einen Ausverkauf an den Aktienmärkten zu verhindern. Die Anleger spekulieren wegen der niedrigen Zinsen mit kurzfristigen hohen Renditen, obwohl sie wegen der teils schwachen Fundamentaldaten bei vielen Unternehmen eigentlich aussteigen müssten.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
"Cygnus": Freier Markt stürzt ab - Astronauen müssen jetzt hungern?
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 02:24 Uhr
Es galt als Innovation des "freien Marktes". Eine private Firma sollte mit "Cygnus" die Astronauten auf der ISS versorgen. Doch es kam zu einer "katastrophalen Anomalie". So beschrieb es die NASA-Pressestelle. "Cygnus" stieg nach 6 Sek. nicht nach oben, sondern fiel gemäß der Schwerkraft schnurstracks, wie ein nasser Sack zurück auf die Erde. Es waren dramatische Augenblicke, die sich am Abendhimmel von Virgina ereigneten. Amerika ist

Weiterlesen: Politprofiler

 
Citi-Ökonom Matt King: Geringes Wachstum ist besser als neue Blasen
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 02:17 Uhr
Es war vor allem das billige Geld der Zentralbanken, das die globalen Märkte auf Allzeithochs getrieben hat, sagt der Ökonom Matt King. Sollten die Zentralbanken Liquidität zurückziehen, würden die Märkte abstürzen. Daher erwartet King, dass die Zentralbanken das massive Gelddrucken fortsetzen. Dies birgt jedoch die Gefahr, dass sich neue Blasen bilden und dass der nötige Schuldenabbau

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Irakische Kurden wollen Erdöl direkt in die Türkei liefern
Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 02:06 Uhr
Die Kurden des Nordirak wollen ihre Erdöl-Exporte in die Türkei aufstocken. Die Einnahmen hinterlegen die sie auf einem Treuhand-Konto der türkischen Halkbank. Doch JP Morgan möchte, dass die Kurden Treuhand-Konten in New York eröffnen, damit die Einnahmen aus dem Öl-Export dorthin fließen.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 


Seite 9 von 3906
You are here:

Wer ist online

Wir haben 376 Gäste online

RSS Feed

RSS-Feed ist frei und darf auf jeder Seite eingebaut werden.   RSS icon.svg

Postkasten für Artikelvorschläge:

Linkvorschläge



 

--------------------------------------------------------